Leistungspaket 1

Visuelle Zustandserfassung von Flächen

Zyklisch belastete Flugbetriebsflächen haben eine begrenzte Lebensdauer. Die Ursachen der begrenzten Lebensdauer einer Flugbetriebsfläche liegen in einer sogenannten Materialermüdung, d. h., es handelt sich hier um einen langsam voranschreitenden Schädigungsprozess im Baustoff bzw. Baustoffsystem. Das Voranschreiten des Schädigungsprozesses wird durch die Höhe der Verkehrsbeanspruchung, wechselnde statische und dynamische Belastungen sowie durch Umweltbedingungen wie Wetter und wechselnde Grundwasserspiegel beeinflusst. In der Praxis wird der voranschreitende Schädigungsprozess erst relativ spät mit einer Zunahme von Schäden, wie z. B. Kantenabbrüche, Schlaglöcher, Risse und Frostausbrüche an der Oberfläche sichtbar.
 

Die Oberflächenbeschaffenheit von Flugbetriebsflächen muss grundsätzlich so beschaffen sein, dass sich während des Betriebes keine Teile von der Oberfläche lösen, die     z. B. die Reifen und Triebwerke beschädigen könnten (FOD-Gefahr).

 

Um den Schädigungsgrad der Oberflächen zu bewerten, müssen die Flächen durch fachkundiges Personal visuell begutachtet und relevante Schäden je Fläche in entsprechenden vordefinierten Checklisten dokumentiert werden.

 

Die so ermittelten Schädigungsgrade der Oberflächen können, je nach Bedarf, z. B. händisch in Bestandsplänen bzw. in EDV-unterstützten GIS-Systemen erfasst und z. B. mit vier unterschiedlichen Farbkriterien bewertet werden:


 

 

Gebrauchsspuren

 

 

 

 

 

leichte Schäden

 

 

 

 

 

deutliche Schäden

 

 

 

 

 

starke Schäden